Wie verbessere ich mein Ranking

PC, Tablet, Smartphone, Monitor, Laptop oder IPhone – noch nie gab es so viele mobile Endgeräte wie in der heutigen Zeit. Und es werden zukünftig sicher nicht weniger werden, ganz im Gegenteil. Die Faszination der Hightechgeräte, die fast in jede Handtasche passen, liegt in den Funktionen. Unterwegs im Internet zu surfen gehört heutzutage schon zum guten Stil. Wer das nicht kann oder macht, ist völlig out. Überall, wo man hinsieht, stecken die Menschen tief über den Handys oder Tablets und reisen quer durch die unendlichen Weiten des Webs.

Die Grafik dieser Geräte zeichnet sich durch eine optimale Darstellung auf den Monitoren aus und entwickelt sich in Meilenschritten weiter. Experten feilen an immer besseren Darstellungsgrafiken herum und sind bestrebt, das „Nonplusultra“ zu erschaffen und zu verwirklichen. Neben aktuellen Smartphones und anderen „Alleskönnern“ hat fast jeder eine eigene Website. Jedes Unternehmen, auch Kleinunternehmen, sowieso, aber auch Privatpersonen stehen dem in nichts nach. Für Unternehmen ist es besonders wichtig und maßgeblich für das Ranking und für die Besucherzahlen, dass die Website auf allen mobilen Endgeräten und deren Displays optimal und übersichtlich dargestellt wird. Es ist wichtig, dass die Websites entsprechend angepasst werden. Mit einem Responsive Design ist man als Unternehmer angepasst, wie noch nie!

Auf welchem Gerät wird eine Website besser dargestellt?

Eine optimale Darstellung von Websites auf allen mobilen Endgeräten entscheidet über die Aufmerksamkeitsspanne eines Besuchers. Berichten zufolge bleibt ein Besucher im Schnitt nur 8 Sekunden auf einer Website, maximal 15 Sekunden. Woran liegt das? Die Antwort liegt auf der Hand: Das liegt eindeutig an der Darstellung. Als Unternehmen sollte man unbedingt bedenken, dass der Kunde sich nicht darüber Gedanken machen möchte, welches mobile Gerät die bessere Darstellung bietet, sondern wahlweise und nach eigenem Ermessen ein Gerät wählen möchte.

Der Vorteil von einem Responsive Design liegt vor allem darin, dass die Darstellung der Website sich zusätzlich dem jeweiligen Gerät anpasst. Das bedeutet, dass unterschiedliche Buttons entsprechend des Gerätes angeboten werden und automatisch dargestellt werden. Weiterhin werden die funktionalen Ressourcen berücksichtigt.

Responsive Design – SEO-optimiert oder nicht?

Aus der Sicht der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt der Vorteil darin, dass mehr Besucher die Website anklicken und vor allem auch dort verweilen. Eine optimierte Darstellung ermöglicht dem User eine problemlose Navigation durch die Website und lädt ein zum längeren Bleiben und Nutzen. Die Absprungrate der mobilen Nutzer wird deutlich minimiert und steigert somit logischerweise das Ranking. Unter SEO Experten betont man ebenfalls, dass die Trennung von CSS und HTML Code im Responsive Design sich äußerst positiv auswirkt, sogar Google, der Gigant der Suchmaschinen, hat sich bereits für das Responsive Design ausgesprochen.

Fazit

Eines ist doch klar: Der Kunde soll doch Spaß und Freude am Nutzen und Besuchen der Website haben und sich nicht über technische Barrieren ärgern. Aus SEO-Sicht ein ganz klares „Ja“ für ein Responsive Design. Ein Unternehmen sollte mit einer Internetpräsenz, die auf allen Geräten optimal und „userfreundlich“ dargestellt ist, den Kunden überzeugen. Ganz gleich, wo der Kunde sich gerade befindet oder welches Gerät er nutzt. Nicht das Gerät sollte entscheiden, sondern das Design einer Website!