Wie verbessere ich mein Ranking

Der Aufbau der Linkpopularität ist ein ganz heikles Thema. Jeder will sie, aber nicht jeder bekommt sie.

Bevor man irgendetwas in dieser Richtung unternimmt, sollte man überzeugt davon sein, dass die eigene Homepage für ANDERE interessant. Bei mangelnden Vergleichsmaterialien bietet es sich hier einfach mal an, nach artverwandten Themen zu googeln. So bekommt man schnell die Gewissheit, ob man auf seiner Seite wirklich vom Inhalt her Qualität oder nur “Schrott” anbietet.

Tritt letzteres in Kraft, so ist wohl eine dringende Überarbeitung von Text, Layout und der grafischen Details wahrscheinlich erforderlich. Hierzu sollte, wenn man sich nur bedingt in der HTML-Programmierung auskennt, doch lieber eine Fachmann zur Rate gezogen werden. Immer visualisieren, dass es hier um Qualität geht, die man dem Kunden verkaufen möchte.

Ist die Seite startklar, kann man auch schon loslegen. Als erste steht eine Überarbeitung der Keys auf dem Programm. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit in den Suchanfragen der Suchmaschinen, ganz oben mit zu stehen. Je weiter oben die eigene Domain in dem Suchmaschinenranking ist, desto größer ist die Anzahl der Klicks. Eine Faustregel besagt, dass lediglich die ersten Seitenaufzählungen einer Suchmaschine die gewünschte Qualität bieten. Es bringt aber auch nichts, den Keywordtag zu bombardieren und 200 Begriffe zu definieren. Das wird auch von Webcrawlern erkannt und bringt eher eine schlechte Bewertung. Google wertet den Keyword Tag überhaupt nicht.

Deswegen macht es Sinn die Keywords und Phrasen, wohl überlegt, im Description Tag und dem eigentlichen Seiteninhalt unterzubringen.

Google hat auch noch ein eigenes Bewertungssystem für Seiten und zwar das PageRank-System. Hoher Pagerank ist gut – an sich sagt der PR aus wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist diese Site im Google Index zu finden. Theoretisch zumindest.

Bots, die das ganze Szenario überwachen, halten auch fest, ob es sich um einen seriösen Link handelt und ob themenrelvant oder nicht. Also bringt es nichts, den heimischen Fußballverein auf der Seite des örtlichen Altersheims zu linken.

Hier tritt das System Bookmarks auf. Bookmark-Portale sind gewisser Maßen riesige, frei zugängliche Lesezeichenverzeichnisse. User können hier ihre Favoriten posten und mit einem kleinen Text versehen. Dieses angefertigte Lesezeichen fungiert als externer Link, der zudem noch seriös ist. Einfacher kann man die Linkpopularität nicht steigern. Einfach alle bekannten und seriösen Bookmarking-Portale ansteuern und selber einen Eintrag zum Beispiel bei Mister Wong posten.

Branchenverzeichnisse sind auch gut zur Verbesserung des Domainpop. Ebenso ausgesuchte Webkataloge und Presseportale.

Aber am besten sind immer noch Links von anderen Webmastern die hochwertige Webseiten betreiben und bereit sind auf Ihr Projekt zu verlinken. Dies passiert aber normalerweise nur wenn auch Ihr Projekt einen Mehrwert für die Seitenbesucher beider Projekte bietet.

Und da kommt man dann an seine Grenzen – ohne Agenturen ist es fast unmöglich dauerhaft und regelmäßig zu neuen, guten Backlinks zu kommen.