Wie verbessere ich mein Ranking

Was verbirgt sich hinter der Abkürzung KMU? Worauf muss heute jeder kleine und mittelständische Betrieb bei seinem Onlinemarketing achten? Tatsache ist, zwei von drei Suchanfragen werden online gestellt. Kein Unternehmen kann es sich mehr leisten, auf die Suchmaschinenoptimierung zu verzichten.

Was ist bedeutet KMU im Onlinemarketing?

KMU ist eine Abkürzung. Sie bedeutet: kleine und mittelständische Unternehmen. Genutzt wird der Begriff u.a. für ein Onlinemarketing, das speziell auf die Bedürfnisse kleinerer und mittlerer Unternehmen abgestimmt ist. Der wichtigste Bestandteil ist dabei die Suchmaschinenoptimierung für die Regionalsuche. Der Computer mit Internetzugang, das Smartphone und viele andere technische Möglichkeiten haben in den deutschen Haushalten längst Einzug gehalten.

Heute bemüht nur noch etwa ein Drittel aller Bürger die Branchenbücher oder andere Druckmedien bei der Wahl ihres Dienstleisters. Die überwiegende Mehrheit von etwa zwei Dritteln aller Suchanfragen wird über das Internet gestellt. Die Suchmaschinenoptimierung als Pfeiler im Onlinemarketing ist daher heute so wichtig, wie früher die regionale Zeitungswerbung.

Die Suchmaschinenoptimierung für Regionalbereiche

So gewinnt die Suchmaschinenoptimierung (SEO) nicht nur für “die Global Player” zunehmend an Bedeutung. Rasend zunehmend sind die Suchanfragen für lokale Dienstleistungen. Jemand, der in Hamburg einen Wasserrohrbruch hat, der möchte natürlich nicht auf die Seite eines Unternehmens in Nürnberg geleitet werden. Genau hier setzt das Onlinemarketing für KMU an. Anders als noch von wenigen Jahren hat sich ein echter Regionalmarkt im Internet gebildet.

In Deutschland lassen sich über 42 Millionen Bundesbürger durch die Regionalwerbung im Internet ansprechen. Der Zeitaufwand, der dafür im Unternehmen betrieben werden muss, der ist groß. Für kleinere Unternehmer zu groß, um es in Eigenregie umzusetzen. Sinnvoller ist es, sich damit einem Spezialisten anzuvertrauen und die eigene Zeit im Kerngeschäft zu nutzen.

Wie funktioniert das Regionalmarketing im Internet?

Grundsätzlich ist das Onlinemarketing für den Regionalbereich sehr ähnlich zu dem der nationalen und internationalen Anbieter. Die Basis wird durch eine SEO – freundliche Homepage des Betriebes gelegt. Diese wird mit einzigartigem Content gefüllt. Gute Backlinks, beispielsweise von Branchenportalen, aber auch geschickte Ankertexte verbessern das Ranking im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung. Eine Seite wirklich SEO – freundlich zu gestalten, erfordert viel Erfahrung im Umgang mit den Stellschrauben. Das moderne SEO – gestützte – Onlinemarketing bietet viele unterschiedliche Stellschrauben.

Ein wichtiger Teil, neben der Suchmaschinenoptimierung, ist das SEM (Search Engine Marketing). Keine noch so gute Seite kann bei allen relevanten Suchbegriffen immer auf Platz eins der Google – Suche auftauchen. Die bezahlte Werbung durch SEM – Maßnahmen schließt diese Lücke. Was sich für den Laien kompliziert anhört, ist für die Profis der tägliche Broterwerb. Sie besitzen viele Spezialkenntnisse und auch teure Hilfssoftware zu deren Umsetzung. Das Onlinemarketing auch für kleinere und mittlere Betriebe sollte daher an Profis vergeben werden.

Die Google Platzierung sorgt für Umsatz

Den höchsten Stellenwert im Onlinemarketing hat das Suchmaschinen-Marketing. Google ist dabei der Meilenstein, an dem die Messlatte anliegt. Etwa 80 Prozent aller Suchanfragen werden von Google beantwortet. Nur, wer auf Google gefunden und angeklickt wird, der hat eine gute Chance den Auftrag zu bekommen. Webdesigner und SEO – Agenturen können an etwa 200 verschiedenen Stellschrauben drehen, um das Suchergebnis zu verbessern. Der Algorithmus, nach dem Google bewertet, der unterliegt dabei dem ständigen Wandel.

Die Suchmaschinenoptimierung muss sich daher ständig den ändernden Bedingungen anpassen. Dazu dienen unter anderem Bilder, Onlinevideos auf Youtube (gehört auch zu Google) und die Anbindung zu den Sozialmedias.

Die größten Anbieter hier sind Google+, Facebook und Twitter. Weitere Elemente, die im Onlinemarketing Verwendung finden, sind die Banner-Werbung, das E-Mail-Marketing, das Affiliate-Marketing und zunehmend das mobile Marketing.

Das Wichtigste zum Onlinemarketing bzw. der Suchmaschinenoptimierung in Stichworten:

  • Der Begriff KMU ist die Abkürzung für kleine und mittlere Unternehmen.
  • Genutzt wird diese Abkürzung im Bezug auf das Onlinemarketing und die Suchmaschinenoptimierung.
  • Die lokale Internet-Werbung hat für kleine und mittlere Betriebe längst alle Druckmedien überflügelt.
  • Etwa zwei Drittel aller Suchanfragen für lokale Dienstleistungen beantwortet das Internet.
  • Ohne das Internet zu berücksichtigen, lässt sich nur noch etwa ein Drittel aller Haushalte erreichen.
  • Geschicktes Onlinemarketing und die Suchmaschinenoptimierung sind daher von existenzieller Wichtigkeit.